Rechenförderung

Wie ich lernte das Rechnen zu lieben begann während meiner Montessori-Ausbildung. 

Mein Ziel ist es Ihrem Kind einen neuen Zugang zu Mathematik zu ermöglichen. Dazu habe ich eine Methode entwickelt, die beide Hirnhälften in den Lernprozess einbeziehen, das Logik- und das Gestalthirn. Wir arbeiten also selten mit Arbeitsblättern, sondern mit haptischen Materialien, die ich zum Teil selbst weiterentwickelt habe, auf Grund der Lernerfahrungen mit meinen Schülern. Montessori- Materialien und Übungen werden mit spielerischen Elementen ergänzt. Dadurch wird die Methode des Visualisierens-und Assoziierens, die das Gedächtnis nachhaltig unterstützen genutzt. Die Kindern sind immer ganz bei der Sache, mit HAND - HERZ - HIRN. Das ist Lernen über die Sinne, über Sehen, Hören, Sprechen, Tasten und Bewegung. Diese Art des Lernens verbinde ich mit den Erkenntnissen der reformpädagogischen Ansätze von Montessori, sowie der Erkenntnisse der modernen Hirnforschung nach Manfred Spitzer. 

 

Bei der Förderung rechenschwacher Schüler nutze ich vor allem die erfolgreiche bewährten Kenntnisse, das Kind Mathematik handelnd erfahren zu können, und nicht ausschließlich über Arbeitsblätter zu erfahren. Dadurch kann der Schüler nach und nach von konkreten Mengen zu abstrakteren Darstellungen geführt werden. Dabei passen wir die Vorgehensweise individuell immer am Bedarf des Lernenden an, und ergänzen wo nötig durch andere Förderansätze und Fördermaterialien.  Viele mathematische Inhalte lassen sich gut in speziell entwickelten Spielen üben. wodurch die Kinder wieder einen zwangloseren Umgang mit Mathematik erleben. 

Für den Erfolg einer Förderung ist es deshalb wichtig, dass Sie als Eltern regelmäßig zuhause mit den Kindern weiter üben. Dafür geben wir Ihnen passende Entwicklungsmaterialien mit, und leiten Sie dafür entsprechend an.