Kosten & Kostenerstattung

Die Kosten für unsere Leistungen

Privatversicherte


Da wir keine Kassenzulassung habe, müssen Sie privat bezahlen.

Während der Corona Pandemie bieten wir weiterhin Förderunterricht unter folgenden Optionen an:

  • Einzuhaltende Hygienvorschriften
  • Mindestabstand von 1,5 Meter
  • Mundschutz
  • Einzelförderung mit erweiterten Pausen zwischen den Klienten
  • Einzelunterricht bei Ihnen zu Hause
  • Auch per Videokonferenz

 

 Wir verlangen für:  

  • 60 Minuten Montessori von Anfang an (ab 3 Monate) zwischen 30 bis 40 Euro mit Übungen zur Reflexintegration
  • 45 Minuten Fit für die Schule 35 Euro (Nachhilfe)                                                          
  • 60 Minuten Förderung von LRS oder Rechenschwäche 40 Euro
  • 60 Minuten Legasthenie oder Dyskalkulietherapie zwischen 50 Euro bis 60 Euro (bei zusätzlichen Teilleistungsschwächen)

Das Erstgespräch ist kostenfrei. Zu Beginn der Zusammenarbeit erfolgt eine gründliche Analyse mit einem Therapiekonzept. Nach der Diagnosephase startet die eigentliche Therapie.

 

  • Elterngespräche während den Therapieeinheiten sind kostenlos
  • Elternberatungen ohne Therapieeinheiten sind kostenpflichtig

 

  •  Kurse AVWS Therapie 60 Minuten 25 Euro  (4 Teilnehmer)

 

  •  60 Minuten ganzheitliche Entwicklung und Integration von Funktionsstörungen in der Wahrnehmung und Motorik 60 -  70 Euro
  • Heilpädagogische Körperarbeit mit Übungen aus der Padovan Methode, Körperzentrierte Bewegungstherapie nach Harald Blomberg "Bewegungen die Heilen" 60 - 70 Euro 90 Minuten
  • 90 Minuten systemisches Einzelgespräch/Familiengespräch und Beratung 70 Euro 

 

  • Diagnostik und Therapie von Entwicklungsauffälligkeiten und Teilleistungsstörungen  je nach Testverfahren und den Gebühren zu erfragen 

 

Sie erhalten von uns eine Quittung (§33 EStG Aufwendungen für Kinder) oder eine Rechnung

 

 

 

 

 

 

 

Nachteilsausgleich


Sie können Ihr Kind bei einem Kinderpsychiater auf Legasthenie  testen lassen. Der Test besteht aus einem Intelligenztest und der Testung des Lese-Rechtschreibvermögens. Falls eine Legasthenie oder Lese-Rechtschreib-Schwäche diagnostiziert wird, erhält Ihr Kind in der Schule den sog. Nachteilsausgleich: Bei Proben bekommt es mehr Zeit (bis zu 50%), un die Rechtschreibung wird nicht benotet. Mit dem Gutachten können Sie beim Jugendamt die Förderung einer "Legasthenie-Therapie" beantragen. Für diese Erstattung durch das Jugendamt erkennt dieses leider nur "psychologische Psychotherapeuten" an. 

Wir arbeiten mit den Jugendämtern wegen der Kostenerstattung zusammen.